Die Vorbereitung auf das perfekte Brautstyling

June 3, 2016

 

Ich schreibe nun also auch einen Blog.

 

Von mehreren Bekannten habe ich gehört: hast Du schon mal darüber nachgedacht, einen Blog zu schreiben?

Ganz ehrlich? Nicht, bis ich das mehrmals gefragt wurde.

Und nun weißt mich auch mein Website- Anbieter auf die Möglichkeit hin, meiner Homepage einen Blog hinzuzufügen.

Also sitze ich hier nachts mit meinem Laptop auf dem Schoß und schreibe (wie manche von Euch wissen, bin ich ein Nachtmensch und werde erst dann so richtig aktiv und kreativ).

Ich habe schon immer gerne geschrieben, aber da habe ich meistens gewußt, wer das Ergebnis lesen wird.

Bei einem Blog weiß man ja vorher nicht, wer das Geschriebene liest, und ich kann nur hoffen, dass es den einen oder anderen interessiert, was ich so zu sagen habe.

Also, was erzähle ich Euch?

Die Wahl für meinen ersten Beitrag fiel auf das, womit ich mich zur Zeit hauptsächlich beschäftige: das Styling von Bräuten.

 

Du möchtest an Deinem Hochzeitstag ganz besonders schön aussehen – das setze ich jetzt einfach mal als Tatsache voraus. 

Du wünschst Dir eine tolle Frisur, einen gesunden Teint, schön betonte Augen, und vielleicht auch Lippen, die farblich auf Deinen Brautstrauß abgestimmt sind.

Für den größten Teil dieser Wünsche sind wir Visagistinnen zuständig.

Wir sorgen dafür, dass Du Dich an Deinem großen Tag nicht um Dein Styling kümmern  musst.

 

Es gibt aber auch ein paar Dinge, die Du selbst tun kannst, um Deiner Visagistin die Arbeit zu erleichtern, und um zu verhindern, dass es böse Überraschungen gibt.

 

1. Der Probetermin:

 

Wenn Du Dir eine Visagistin ausgesucht hast, vereinbare unbedingt vorab einen Probetermin!

Der Hochzeitstag ist nicht dazu geeignet, um festzustellen, dass Du noch unsicher bist, ob Dir ein geflochtener Zopf oder eine Hochsteckfrisur besser gefällt bzw. steht.

Idealer Weise hast Du vielleicht schon einmal online nach Frisuren geschaut und weißt in etwa, was Du magst oder aber auch überhaupt nicht magst.

Ich bitte meine Kundinnen immer vorab um ein Foto, damit ich mich auf die Haarlänge und den Farbtyp einstellen kann.

Beim Probetermin wird dann geschaut, welche Frisur Dir am besten gefällt, und was optimal zum Kleid passt.

Vielleicht willst Du auch eine Freundin oder Deine Mutter bitten, beim Probestyling dabei zu sein, um eine zweite Meinung zu haben. 

Und sollte die Chemie zwischen Dir und der Visagistin Deiner Wahl nicht stimmen, dann sprich dies sofort offen an.

Du möchtest den wichtigsten Tag Deines Lebens doch nicht mit jemandem beginnen, der Dir unsympathisch und trotzdem so nah ist, oder?

 

2. Haarschmuck - ja oder nein ?

 

Überlege Dir, ob Du spezielle Extras wie Blumen oder Schmuck im Haar tragen möchtest.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Es gilt nur zu klären, ob Du Dich selbst darum kümmerst, oder ob deine Visagistin dies übernehmen kann und möchte.

Idealer Weise sollte jeglicher Haarschmuck schon beim Probestyling vorhanden sein, um zu sehen, ob er zur Wunschfrisur passt.

Ich persönlich bin ja ein großer Fan von Schleierkraut, was sehr pflegeleicht ist und jeder Brautfrisur einen romantischen Touch gibt.

 

3. Keine falsche Zurückhaltung!

 

Dies ist Dein großer Tag und Du bist die Hauptperson (na ja, zumindest eine der beiden Hauptpersonen).

Ich versuche gerne alle Kundenwünsche zu erfüllen, aber man muss seine Wünsche natürlich erst mal äußern.

Das bedeutet, wenn Du siehst, dass eine Visagistin automatisch zum Lippenstift in einer Nudefarbe greift, Du aber seit 10 Jahren immer lila trägst, weil das einfach Deine Farbe ist, dann darfst Du - nein, dann musst Du das sogar sagen.

Geschmäcker sind verschieden, und was mir gefällt, muss Dir noch lange nicht gefallen, nur weil ich mit dem Schminken mein Geld verdiene.

Also bitte kein Blatt vor den Mund nehmen und Wünsche klar äußern.

Eine gute Visagistin wird auf Deine Wünsche eingehen und nicht beleidigt reagieren.

 

4. Allergien oder Empfindlichkeiten:

 

auch dies solltest Du bitte immer offen und frühzeitig ansprechen.

Ich habe ein breites Sortiment an Produkten von unterschiedlichen Marken, mit denen ich gerne arbeite, und die bei der Mehrzahl der Kunden gut funktoniert.

Es kann aber natürlich immer vorkommen, dass jemand auf bestimmte Inhaltsstoffe reagiert.

Solltest Du also schon wissen, dass Du Allergien hast, oder Deine Haut spezielle Bedürfnisse hat, dann solltest Du dies rechtzeitig erwähnen.

 

5.  Vorsicht beim Ausprobieren von Neuem:

 

Genau wie neue Schuhe erst eingelaufen werden müssen, so sollte man sich auch an andere neue Dinge erst gewöhnen.

Wenn Du also z.B. sonst nie künstliche Wimpern trägst, es aber bei Deiner Hochzeit schön fändest, dann empfiehlt es sich, dies vorher erst mal auszuprobieren.

Künstliche Wimpern fühlen sich am Anfang sehr ungewohnt an, der Kleber kann Reaktionen am Auge auslösen usw.

Also: bitte beim Probetermin testen, ob dies wirklich etwas für Dich ist.

Wir wollen doch, dass Du höchstens vor Glück am Hochzeitstag weinst, und nicht, weil Du allergisch auf den Wimpernkleber reagierst.

 

6.  Die optimale Vorbereitung von Haut und Haaren:

 

Einige meiner Bräute waren vorher noch schnell bei der Kosmetikerin, im Solarium oder beim Friseur (zum Färben und Schneiden). Wenn Du aber zu denen gehörst, die dies zeitlich einfach nicht schaffen, oder denen dieser ganze Aufwand zu viel wird, so empfehle ich zumindest auf folgendes zu achten:

 

Die Haare sollten bitte möglichst relativ frisch gewaschen sein und unbedingt trocken. 

 

Wenn Du im Sommer heiratest, achte möglichst darauf, dass die Haut, die Du zeigst, überall halbwegs gleichmäßig gebräunt ist.

Wenn Du also z.B. schulterfrei trägst, dann sonne Dich möglichst vorher nicht mit Trägern (klingt zwar logisch, ist aber schon passiert, daher wollte ich es mal erwähnt haben).

 

Wenn Du zu trockenen Hautstellen neigst, empfiehlt sich vorab ein sanftes Peeling, damit das Make-Up am Hochzeitstag schön gleichmäßig aussieht.

Aber bitte denke an Punkt 4 - nicht kurz vor der Hochzeit zu einem Produkt greifen, dass Du vorher noch nie genutzt hast und womit Du wohlmöglich eine Allergie oder ähnliches riskierst.

 

Ansonsten arbeitet es sich für jeden Künstler am besten auf einer weißen Leinwand.

Soll heißen, sei bitte ungeschminkt oder schminke Dich vollständig ab, bevor Du Dich von einer Visagistin schminken lässt.

Jeder Rest von Mascara zwischen den Wimpern kann sich mit der Foundation oder dem Concealer vermischen und sorgt dann statt einem strahlenden Augenaufschlag eher für einen unerwünschten Waschbären-Look.

 

 

Zu guter Letzt noch ein wichtiger Punkt:

 

Plane genug Zeit für Dein Styling ein. Ich empfehle einen Zeitrahmen von mindestens 2 Stunden.

Das Make-Up und die Haare sollen ja auf den Hochzeitsfotos perfekt aussehen, und Perfektion braucht Zeit.

Bedenke, dass Du eventuell am Hochzeitstag noch viel zu organisieren hast,und Leute wie der Fotograf, die Trauzeugen, Dein Zukünftiger oder auch andere Familienmitglieder etwas von Dir wollen, und jede Unterbrechung kostet Zeit.

Also lieber etwas früher fertig sein, als am Ende hetzen zu müssen.

 

So, dies waren ein paar Tipps aus meinem Alltag als Brautstylistin.

Wenn Du bis hierhin gekommen bist, dann bedanke ich mich fürs Lesen und würde mich über Dein Feedback sehr freuen.

Anregungen zum Thema meines nächsten Beitrags sind auch herzlich willkommen.

 

Alles Liebe Deine Peggy

 

 

Please reload

Aktuelle Einträge

October 30, 2018

November 12, 2017

January 26, 2017

Please reload

Archiv
Please reload

Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square

Peggy Passehl Make-up Artist - Sandstrasse 52 - 13593 Berlin - mail@peggy-passehl.com - 0176/57870363  

© 2019 by Peggy Passehl

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Pinterest Icon
  • Grey Instagram Icon